23.01.2018

A Beginners Guide to Minimalsism - Part 2

DSC_0038

Hier geht es jetzt mit dem zweiten Teil weiter, minimalistischer zu leben und bewusster zu konsumieren. Also einfach aufzuhören, alles zu kaufen und zu horten wo man glaub mal Verwendung für haben zu können. Bedeutet aber auch, nicht gleich alles wegzuschmeißen, sondern lieber aufzubrauchen oder warten bis die Dinge ihren Geist aufgeben, seien es Stifte oder Tupperdosen.
Part 1 lege ich euch auch nochmal zum nachlesen ans Herzen.

#1 Anleitungen und Kisten
Wann habt ihr das letzte Mal in eine Anleitung von eurem Laptop/Handy/Mixer etc. geschaut? Wahrscheinlich hab ihr nur euren Blick mal kurz über das Cover schweifen lassen, als ihr euer letztes Gerät ausgepackt habt. Also weg damit! Die meisten Anleitungen gibt es auch im Internet zu finden. Macht Fotos von wichtigen Seriennummern und Codes und dann können die platzraubenden Kisten auch schon in der Tonne verschwinden.

#2 DVDs
Ihr könnt ein ganzes Regal in eurem Zuhause sparen, wenn ihr mal eure DVDs aussortiert. Tut die CDs gesammelt in ein Album und recycelt die Hüllen oder steigt gleich ganz auf Netflix und Co. um, denn das schont auch die Umwelt.

#3 Kabel und Ladegeräte
Besitzt ihr überhaupt noch die Geräte dazu? Wenn nicht, auch weg damit. Bringt sie in ein Elektrofachgeschäft zum Recyceln (denn Kabel gehören absolut nicht in den Hausmüll!) oder bringt sie in Elektro-Second-Hand-Läden.

#4 Handtücher, Decken und Bettlaken
Im Laufe des Lebens sammeln sich echt viele solcher Textilien an, die meisten sind auch schon meistens sehr ausgefranst, von schlechter Qualität oder riechen auch schon komisch. Manche Tierheime oder Auffangstationen für Obdachlose nehmen solche Spenden dankend an.

#5 Klamotten
Ja auch unser Kleiderschrank ist eine wahre Fundgrube von vergessenen Sachen. Kleidung, die ihr länger als eineinhalb Jahre nicht getragen habt, könnt ihr getrost weggeben. Ausgenommen sind natürlich ausgefallenere Sachen wie Skikleidung oder ein schickes Kleid, welche man ja automatisch nicht so oft anzieht. Falls ihr euch noch nicht sicher seid, ob ihr doch das geliebte Stück weggeben wollt, verstaut es in einer Kiste und schaut, ob ihr es vermisst. Alles andere könnt ihr an einen Second-Hand-Laden verkaufen, euer Glück auf Flohmärkten und Kleiderkreisel versuchen, aber auch wohltätige Vereine freuen sich noch über gut erhaltene Kleidung.

Kommentare:

  1. Wow, der Post gefällt mir richtig gut! :-)
    Tolle Tipps, vor allem wo ich bald ausziehen möchte. So fange ich erst gar nicht damit an alles zu horten. :D

    AntwortenLöschen
  2. Super Tipps :) Den Punkt mit den Klamotten sollte ich endlich Mal erledigen. Ich wollte schon so lange meine Klamotten aussortieren. Sehr inspirierend!
    Liebe Grüße,
    Vanessa von www.vanessa-travella.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Haha, das mit den Anleitungen ist echt so eine Sache. Manchmal findet man dann sogar welche, bei denen das Gerät dazu gar nicht mehr existiert... ;)
    Allerdings hab ich leider auch so ein paar zu uralten Kameras, die es so dann auch nicht mehr im Internet gibt, und die doch aufgehoben werden wollen...

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Josie,

    vielen Dank für deinen Kommentar auf meinem Blog! :)

    Ich finde deinen Post sehr interessant, den ersten Teil werde ich mir auch noch durchlesen! Durch mehr Ordnung fühlt man sich automatisch auch viel freier, dadurch das eine ganz andere Atmosphäre geschaffen wird. Außerdem tut man nicht nur sich selbst einen gefallen, sondern z.B. auch den Leuten in Tierheimen bzw. den Tieren, wenn man Decken abgibt und so weiter. Finde ich wirklich toll, dass du deine Gedanken/Ideen hier geteilt hast! :)

    Liebe Grüße
    Lisa Marie

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ein sehr interessantes Thema, über das du da schreibst. Ich versuche eigentlich regelmäßig auszusortieren, bzw. gar nicht erst so viel anzuhäufen. Ab und zu klappt es gut, aber manchmal kaufe ich dann doch noch einen 30. Nagellack oder das 5. Paar Schuhe. Aber es ist auf jeden Fall etwas, dass ich im neuen Jahr bessern möchte. Man hat ja so auch mehr Geld um zum Beispiel mal was mit Freunden zu unternehmen.

    AntwortenLöschen
  6. Super Tipps! :) Einige sollte ich wirklich mal beherzigen - vor allem Punkt 3+5.
    Liebe Grüße,
    alina von http://alinapunkt.blogspot.com/

    AntwortenLöschen

Warm Winters © , All Rights Reserved. BLOG DESIGN BY Sadaf F K. , IMPRESSUM , DATENSCHUTZERKLÄRUNG