16.01.2018

A Beginners Guide to Minimalism - Part 1

DSC_0015


Dein Zuhause sollte ein Ort des Wohnens sein und nicht ein Ort des Hortens von unnötigen Dingen. Deswegen gibt es heute Tipps, wie ihr euer Zuhause ausmisten und ein schönes minimalistisches Dasein leben könnt. Damit möchte ich euch jetzt nicht motivieren, alles in die Tonne zu kloppen, was nicht Instagramtauglich ist oder was man mal ne Woche nicht gebraucht hat. Ich möchte euch eher dazu motivieren bewusster zu konsumieren und einfach nochmal nachzudenken "Brauche ich das jetzt wirklich?", bevor ich mir das fünfte Notizbuch kaufe, weil es so ein schönes Cover hat.

#1 Mehrfaches
Hiermit sind die Dinge gemeint, die genau das gleiche können, wie etwas was ihr auch schon besitzt, z.B. Haarbürsten, Trinkflaschen, Kartoffelschäler, Haarprodukte, Schals, Stifte Hausschuhe und noch so viel mehr. Die Liste könnte endlos sein. Ihr werdet wahrscheinlich sowieso immer nur das benutzen, was ihr am liebsten habt. Gebt die Gegenstände die ihr zu viel habt an Freunde weiter, die sie gebrauchen könnten oder spendet sie z.B. an Sozialkaufhäuser.

#2 Stifte
Hat nicht jeder eine Schublade oder einen Becher Zuhause, der von Stiften überquillt? Und die Hälfte funktioniert davon auch nicht? Also zumindest ich hatte mal so etwas in der Art. Alle Stifte die komische Farben hatten, eingetrocknet oder Werbegeschenke waren (welche meist auch nicht funktioniert haben) sind in der Tonne gelandet. Ich besitze trotzdem noch viele Stifte, aber zumindest funktionieren jetzt alle und ich benutze sie auch.

#3 Proben
Heutzutage bekommt man sie ja ständig überall in die Hand gedrückt. Von Parfümproben über Zahnpastaproben bis zu Katzenfutterproben. Meistens hebt man sie dann auch noch auf mit dem Hintergedanken, wenn ich mal verreise, kann ich die ja mitnehmen, aber im Endeffekt vergisst man sie dann doch. Und wenn man sie dann auch lange genug aufgehoben hat, sind sie meist schon über dem Verfallsdatum und riechen komisch. Also gleich aufbrauchen oder lieber dankend ablehnen.

#4 Aufsätze
Staubsaugeraufsätze, Föhnaufsätze, Mixeraufsätze usw... Sie sind ja eigentlich ganz cool und praktisch sind sie nach Anleitung auch, aber tut man sie je benutzen? Wohl eher nicht. Meist hat man seine 2-3 Aufsätze beim Staubsauger die man benutzt und beim Föhn ist es bei mir seit Jahrzehnten nur ein einziger. Schmeißt den Rest einfach raus!

#5 Bücher und Zeitschriften
Als ich noch in die 6. Klasse ging hatte ich mal so eine Phase, wo ich jede Bravo gesammelt habe, die ich mir gekauft hatte, mit dem Hintergedanken, ich könnte sie ja nochmal brauchen. Ja... zum Anmachen vom Lagefeuer im Endeffekt. Ich habe dann irgendwann auch Einsicht erlangt und hebe jetzt nicht mehr 100 Zeitschriften und Bücher auf, die ich schon zu oft ausgelesen habe. Auch greife ich immer mehr auf e-Reader zurück, wofür dann auch kein Papier verwendet werden muss. Spendet also Lesestoff den ihr nicht mehr braucht an eine lokale Bücherei oder schaut auch mal selbst dort vorbei, anstatt alles neu zu kaufen.

Kommentare:

  1. finde deine tipps super, hab ziemlich viel davon auch schon die tat umgesetzt.
    und hey, ich habe früher auch alle meine bravos gesammelt, ganz schlimm :D

    liebste grüße, laura von
    http://dthreeasixyfives.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    das sind wirklich gute Tipps und ich musste beim Lesen zwischendurch echt schmunzeln, weil es eigentlich schon echt traurig ist, wie viele Dinge wir ansammeln und dann nie benutzen!
    Ich denke, ich werde mal mit meinen Stiften anfangen und mich dann weiter trauen...

    Alles Liebe <3

    AntwortenLöschen
  3. Wie musste ich beim Lesen hier schmunzeln (vor allem bei der bravo) und toller Post!

    AntwortenLöschen
  4. Toller Post und wichtiges Thema! Das sind echt tolle Tipps :)
    Ich werde vermutlich auch bei den Stiften anfangen und danach mit den Zeitschriften weiter machen. Solche Posts sind echt motivierend, vielen Dank dafür!
    Ganz liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen

Warm Winters © , All Rights Reserved. BLOG DESIGN BY Sadaf F K. , IMPRESSUM , DATENSCHUTZERKLÄRUNG